Beitragsseiten

Ein neuer zukunftsweisender Weg in der Berufsorientierung für die 4. Klassen

Die Berufsorientierung an unserer Schule hat sowohl für die Unter- als auch für die Oberstufe seit jeher einen besonderen Stellenwert und wird an kaum einer anderen steirischen AHS so intensiv und umfassend thematisiert und praktiziert wie bei uns.
Trotz all unserer Aktivitäten im Zuge der Berufsorientierung für die 3. und 4. Klassen Es ist unser Bestreben und eines unserer primären Ziele, die Ausbildung unserer SchülerInnen permanent zu evaluieren, zu optimieren und den ständig wechselnden Anforderungen und Herausforderungen, mit denen unsere SchülerInnen im Laufe ihrer Ausbildung und ihres beruflichen Weges konfrontiert sind, Rechnung zu tragen.
So stellten wir uns selbst im Laufe des Schuljahres 2006/07 die Frage, wie wir Berufsorientierung noch intensiver und effektiver im Sinne unserer SchülerInnen gestalten könnten. Welche Maßnahmen könnten den Entscheidungsprozess erleichtern? Wo könnten wir ansetzen? Wodurch könnten wir das bestehende Konzept noch erweitern, ausbauen und ergänzen?
Im Zuge dieses Prozesses entstand die Idee, neben umfassender Information die Persönlichkeit unserer SchülerInnen noch mehr ins Zentrum und in den Fokus zu rücken.
Neben einer fundierten Allgemeinbildung, die wir unseren SchülerInnen an unserer Schule mitgeben, sollten sie andererseits aber auch im Bereich ihrer Persönlichkeitskompetenzen trainiert, unterstützt und zu gecoacht werden. Da diese sogenannten „soft skills“ in der Berufs- und Arbeitswelt einen immer größeren Stellenwert einnehmen, halten wir es für unumgänglich, dem Training dieser Kompetenzen breiten Raum zu geben.

Mittels eines völlig neuen Konzepts wurden diese Ideen im Rahmen einer Workshopreihe mit allen 4. Klassen umgesetzt. Das primäre Ziel dahinter besteht darin, die SchülerInnen bei der Schullaufbahnentscheidung zu unterstützen, sie noch intensiver als bisher zu betreuen, wobei vor allem die Berücksichtigung der Persönlichkeitskompetenzen wie Sprache, Präsentation, Kommunikation oder Teamfähigkeit eine besondere Rolle spielt. Folgende Inhalte wurden (zumindest 6 Schulstunden, mit unserer Pilotklasse 9 Schulstunden) thematisiert:
  • Erkennen von Fähigkeiten, Stärken, Talenten
  • Selbstbild und Fremdbild
  • Ziele für mein Leben („Was will ich erreichen?), berufliche/private Ziele
  •  „Die (Fach-) Hochschule als großes Ziel?“
  • Gruppenarbeit „Wir gestalten einen Werbespot“
  •  Präsentation des Werbespots
  • Vorbereitung eines Interviews mit AbsolventInnen der Schule (die im Moment gerade mit einem Studium begonnen haben)
  • Interviews führen
  • Sprache und Präsentation „Ich präsentiere mich“ (Videoanalyse/Feedback)
  • Regeln von Feedback („richtig Feedback geben“)
  • Bewerbung („Mein erstes Bewerbungsgespräch“) und Analyse
  • Vorbereitung der Realbegegnungen (Erstellen eines Fragenkatalogs, Durchführen von Interviews)
  • Reflexion des Workshops

Im Rahmen von Realbegegnungen, deren Ziel darin besteht, VertreterInnen bestimmter Berufsgruppen zu gewinnen, die den SchülerInnen Einblick in ihren Alltag geben, lernten unsere SchülerInnen verschiedene Berufsbilder hautnah und aus erster Hand kennen. Neben dem Informationsgewinn geht es aber auch darum, sich in Kleingruppen auf die Interviews vorzubereiten, Fragen zu formulieren und Gespräche zu führen, wodurch wiederum ein Beitrag zur Persönlichkeitsbildung geleistet wird.  Dabei ist es uns gelungen, den „Pool“ unserer PartnerInnen beträchtlich zu vergrößern und zu erweitern:
Unser herzlicher Dank für die Bereitschaft, uns zu unterstützen, geht an:
  • Rechtsanwalt Dr. Gerhard Hiebler
  • Architekt Dr. Gerhard Köstenberger
  • DI Mario Tappeiner vom Zentralen Informatikdienst der Montanuniversität Leoben
  • Schulpsychologin Dr. Gertraud Jilek
  • Dr. Bernadette und Dr. Josef Schlederer von der Tierklinik Schlederer Leoben
  • Frau Dir. Margit Valland Volksschule Leoben Leitendorf
  • Primarius Dr. Helmut Rolke und sein Team vom UKH Kalwang
  • Kleine Zeitung Regionalbüro Leoben
Mag. N. Pongratz, Mag. M. Baumann


Die besten Online-Informationsangebote zu den Themen „Ausbildung“ und „Berufswahl“

  • Das Forschungsnetzwerk (http://www.ams-forschungsnetzwerk.at) ist umfassende Informations- und Serviceplattform für Ergebnisse und Aktivitäten in der Arbeitsmarkt-, Berufs- und Qualifikationsforschung
  • Der Berufskompass (http://www.berufskompass.at/) ist das optimale Tool für die Berufsorientierung. Nach der anonymen Beantwortung des Fragebogens erhält man ein individuelles Ergebnisprofil sowie eine Liste passender Berufsvorschläge.
  • Your Choice (http://www.ams.or.at/ychoice/) bietet umfassende Informationen für Schüler/innen und Maturant/innen über Berufsbilder und passende Ausbildungswege.
  • Das Qualifikations-Barometer (http://www.ams.or.at/qualifikationsbarometer/) zeigt aktuelle Arbeitsmarkt- und Qualifikationstrends auf und ermöglicht so die Einschätzung von Jobchancen und Qualifizierungsbedarf in unterschiedlichen Branchen und Berufen.
  • Die Weiterbildungsdatenbank (http://www.weiterbildungsdatenbank.at/) ermöglicht die individuelle Suche nach Weiterbildungsangeboten in ganz Österreich.
  • www.maturawasnun.at: Bildungswege nach der Matura, virtuelle Beratung, Beschreibungen der wichtigsten Interessensgebiete mit Karrierebeispielen, unter dem Link „Self-Check“ interessante Interessens-, Begabungs- und Persönlichkeitstests
  • www.studieren.at: Studienwahl, Fachunis, Karriere, Finanzen, Auslandsstudien; Datenbank “Jobbörse“ (neben Schule/Studium).
  • www.wegweiser.ac.at: Österreichs Uni-Standorte und angebotene Studienfächer;
  • Sehr übersichtlich und viele Detail-Infos.
  • www.berufskunde.at: Job-Kontaktadressen nach Bundesländern geordnet, sehr gute Übersicht über Jobs von A-Z (mit Berufsbeschreibung, Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten);
  • Suchkriterien über Tätigkeiten, Eigenschaften, verwendete Materialien, Hobbys und Arbeitsumgebungen!
  • www.bic.at: Der „BerufsInformationsComputer“ der Wirtschaftskammer; Infos zu mehr als 1500 Berufen; Gratis-Erstellung von „Interessensprofilen“, um in Frage kommende Berufsgruppen herauszufinden.
  • www.bmbwk.gv.at: Über Link „Universitäten/Studium“ und „Studieren in Österreich“ guter Überblick über Weiterbildungs- und damit verbundene Berufsmöglichkeiten inkl. Uni-Lehrgänge.
  • www.fhr.ac.at: Überblick über alle in Österreich angebotenen Fachhochschul-Studiengänge und allgemeine Infos rund um das FH-Studium.
  • www.akkreditierungsrat.at: Angebote und Studieninformationen an den österreichischen Privatuniversitäten.
  • www.berufskompass.at:Ein Service des AMS; bietet einen wissenschaftlich fundierten Test (Dauer: 15-30 Minuten) mit einer Auswertung des persönlichen Testergebnisses und eine Liste mit passenden Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsvorschlägen.
  • www.studentenberatung.at: Internetkurs „Studien- und Berufswahl“, soll Maturanten bei der Ermittlung ihrer Interessen, Studienerwartungen und konkreter Auswahl unterstützen. Gute Adresse für Unentschlossene!
  • www.ausbildungsberatung.at: Die „Schul- und Ausbildungsberatung“ (SAB) in Graz biete eine kostenlose individuelle Schullaufbahn- und Maturantenberatung; Interessens- und Eignungstests mit Auswertung und anschließender persönlicher Beratung (kostenpflichtig);